Kutschfahrt durch den Wiener Prater

Der Wiener Prater ist weltberühmt. Es handelt sich hier um einen weitläufigen Park mitten in Wien, der eine Fläche von 6 km² umfasst. Der Prater befindet sich auf einer Flussinsel und dort im südöstlichen Teil. Begrenzt wird der Park durch Ausstellungsstraße im Norden, im Nordosten vom Straßenzug Vorgartenstraße – Wehlistraße – Hafenzufahrtsstraße und im Südosten von der Seitenhafenstraße sowie im Süden und Südwesten von Donaukanal und der Schüttelstraße. Die westliche Grenze verläuft an der Stoffellagasse in Richtung Praterstern. Geprägt ist der Wiener Prater von einem großen Augebiet. Die höchste Erhebung, der Konstantinhügel, wurde künstlich aufgeschüttet. Dort befindet sich auch ein kleiner Ententeich. Einst war der Prater das Jagdrevier der österreichischen Kaiser. Der Prater war früher aber auch Treffpunkt der feinen Gesellschaft Wiens, die sich hier gerne mal zum Kaffee trinken traf. Eine Galopprennbahn gibt es im Prater ebenfalls. Diese wurde im Laufe der Zeit das Ascot Wiens. Viele Gebäude, die sich einst im Prater befanden, wurden in den Kriegswirren des Zweiten Weltkriegs durch Bombardierung der Alliierten zerstört und nicht wieder aufgebaut. Anziehungspunkte wie das Riesenrad oder das Planetarium wurden wieder errichtet. Es gibt im Wiener Prater auch ein Museum und viele Sportanlagen und eine Sauna und natürlich auch Gastro-Angebote sowie jede Menge Liegewiesen, wie die Kaiserwiese oder die Zirkuswiese, die Arenawiese und die Jesuitenwiese. Der Prater ist von allen Punkten Wiens gut erreichbar.


(mehr …)

Weiterlesen