Auto fahren in Großbritannien

Autos versichern muss man auch in Großbritannien. Das ist Pflicht, das steht im Gesetz. Allgemein gesehen ist die Regelung für den Straßenverkehr in Großbritannien eh recht streng. Die Höchstgeschwindigkeiten in Großbritannien sind in Großbritannien in Meilen pro Stunde angegeben. 1 mph = 1,6 km/h. Innerhalb geschlossener Ortschaften darf man maximal 30 Meilen fahren. Und außerhalb geschlossener Ortschaften 60 Meilen. Wer einen Anhänger mit sich führt am Fahrzeug, der darf sogar nur Meilen fahren. Auf der Autobahn sind in Großbritannien maximal 70 Meilen erlaubt. Die Promillegrenze liegt in Großbritannien bei 0,8 Promille. In Schottland darf man sogar nur 0,5 Promille im Blut haben ohne sich strafbar zu machen. Überall im Britischen Königsreich herrscht Anschnallpflicht. Das Tagfahrlicht muss nicht angeschaltet werden, wird aber empfohlen.

Foto: Thommy Weiss  / pixelio.de
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de


Parken und andere Besonderheiten

Wer ein Kind unter 12 Jahren bzw. ein Kind, das noch keine 135 cm groß ist, mitnimmt, der muss dieses Kind in einem Kindersitz im Auto transportieren. Die Warnweste und auch das Warndreieck gehören in Großbritannien zum Pflichtinventar. Ebenso wie der Verbandskasten. Ein Feuerlöscher indes gehört nicht zum Pflichtinventar. Eine Besonderheit kommt in Großbritannien dem Parken zu. Wie auch in Deutschland muss in Großbritannien um jeden Parkplatz praktisch gekämpft werden. Es gibt aber Kurzparkzonen. Für die dort angegebene Parkdauer ist das Parken kostenlos. Diese Kurzparkzonen sind erkennbar an der gestrichelten gelben Linie am Straßenrand. Die Parkdauer ist in diesen Bereich meist auf eine halbe bis zu zwei Stunden begrenzt. Ein Parkverbot an Werktagen gilt dort, wo eine durchgezogene gelbe Linie am Straßenrand zu erkennen ist. Halteverbot wird durch eine durchgezogene Doppellinie am Straßenrand verdeutlicht.

Achtung Kreisverkehr

Die Briten lieben offenbar den Kreisverkehr. Hierzulande machen die Kreisel vielen Autofahrern Kopfzerbrechen. Und auch die Kommunen bzw. sonstigen verantwortlichen Stellen haben sich nicht sonderlich Mühe damit gegeben die Kreisel auch sinnvoll anzulegen. In Großbritannien indes befinden sich die Kreisel in der Regel an sinnvollen Stellen. Wenn an Kreuzungen keinen Kreisel vorhanden sind, dann sind diese mit Vorfahrtsschildern ausgestattet. Im Kreisverkehr haben im Übrigen die Autos Vorfahrt, die von rechts kommen. Doch daran müssen sich die Touristen, wenn sie in Großbritannien Auto fahren, erst einmal gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *